Gute Kinos, schlechte Kinos …

 

In jeder Großstadt gibt es Kinos, auch in Hamburg. In manchen dieser Etablissements befinden sich sogar Tischchen und Lämpchen, als ob das Ganze ein Varietee wäre! Wieso ist das eigentlich so?

Früher, als die Nachrichten noch nicht täglich am Fernseher, sondern stattdessen wöchentlich im Kino dahinflimmerten, nannten sich viele Kinos noch ‘Filmtheater’ oder ‘Lichtspielhaus’. Das macht klar, wie Kinos damals noch vorwiegend betrachtet wurden: als eine Art Theater, in dem einfach die Schauspieler fehlen! In einem richtigen Theater spielen die Schauspieler ihre Rollen in Person. Wenn also ein Schauspieler in Frankfurt auftritt, dann kann er nie zur selben Zeit in Hamburg auftreten … . Bei einem Kino ist das anders: Ein Theaterstück wird einmal auf Film aufgezeichnet, dann vervielfältigt, und kann von dann an vielerorts simultan wiedergegeben werden!

In den guten Kinos von heute sind die Tische zumeist weggefallen, und die Stühle sind zu bequemen Polstersesseln geworden, die nicht mehr frei im Raum umherstehen, sondern, fest verankert an aufsteigenden Rängen, dicht an dicht platziert stehen. In einigen Kinos gibt es erfreulicherweise eine Beinfreiheit, die es auch größeren Menschen ermöglicht, dem Vordermann nicht ständig die Knie ins Genick zu drücken, in den meisten Sälen jedoch wird den Mitbürgern über 180 cm Körpergröße leider schlagartig bewusst, wie sich Hühner in einer ‘Legebatterie’ wohl fühlen müssen: Nur gut, dass Menschen eben keine Eier legen!

Die Stühle in den Sälen werden nach jeder Vorstellung gut gereinigt, sofern das Kino einen Ruf zu verlieren hat jedenfalls, ansonsten bleibt schon das eine oder andere Mal etwas Popcorn vom Vorbesucher an der Hose hängen … . Ein gutes Kino zeichnet sich nicht zuletzt auch dadurch aus, dass immer frische Luft in den Kinosälen vorhanden ist, und dass die Temperatur weder zum Schwitzen noch zum Frieren einlädt! Im schlimmsten Fall steht da dann in der Ecke ein Ventilator, der die sauerstoffentleerte Luft hin und her pustet, was dann die Kopfschmerzen und Atemnot aufgrund des Sauerstoffmangels in der Atemluft allerdings auch nicht verhindern kann … .

Glücklicherweise ist es in Hamburg um die Auswahl an Kinos gut bestellt, und so kann jeder die verschiedenen Kinos der Stadt selber ausprobieren. Ein besonderer Tipp für große Leute: Mehr Beinfreiheit gibt es beispielsweise in einem Kino in Hamburg-Mundsburg!

Be Sociable, Share!

Geschrieben von:

Keine Kommentare »

Keine Kommentare bisher.

TrackBack URL

Kommentar schreiben:

Tags: , ,
Be Sociable, Share!