Das Grundstück glatteisfrei halten


Als Anlieger hat man eine Verkehrssicherungspflicht zu erfüllen. Dazu gehört es auch, die öffentlichen Wege auf dem Grundstück glatteisfrei halten zu müssen.

Wer sein Grundstück glatteisfrei halten möchte, der hat die Qual der Wahl, ob er dies mechanisch oder chemisch tun möchte. Der mechanischen Variante ist unbedingt der Vorzug zu geben, denn sie hat gleich mehrere Vorteile. Wer sich dazu entschließt, auf diese weise sein Grundstück glatteisfrei halten zu wollen, der schont auf jeden Fall die Umwelt, denn die Überreste der „chemischen Keule“ gehen beim Abtauen immer mit in die Kanalisation und verseuchen im schlimmsten Fall das Grundwasser. Außerdem schädigen sie auf Dauer die Oberflächen von Straßenbelägen und Pflastersteinen. Die Oberfläche wird rau und lässt das Eindringen von Wasser zu. Gefriert das dann wieder, dehnt es sich aus und sprengt die Oberflächen auf. Wer mechanisch sein Grundstück glatteisfrei halten möchte, der kann das mit Eishacken tun, die ein wenig wie ein metallener Schneeschieber in Miniaturausführung aussehen. Dabei kann man gleich frische Luft schnappen und nebenher noch etwas für seine Gesundheit tun. Die körperliche Anstrengung der Beseitigung des Eises kann als Ausdauertraining so manchen kostenpflichtigen Gang ins Fitnesscenter ersparen. Bis wann man seine Anliegerpflichten zur Eisbeseitigung erfüllt haben muss, kann man übrigens der Hamburger Stadtordnung entnehmen. Wer diese Pflichten vorsätzlich oder grob fahrlässig vernachlässigt, der kann kräftig zur Kasse gebeten werden, wenn dort jemand zu Fall kommt und sich dabei verletzt.

Be Sociable, Share!

Geschrieben von:

Keine Kommentare »

Keine Kommentare bisher.

TrackBack URL

Kommentar schreiben:

Be Sociable, Share!