Fragen kostet nichts!

Wenn man einmal in Wohnungsnot ist, dann heißt es nicht ‘ein Tretboot in Seenot’, sondern eher ‘ein Mieter in Umzugspanik’! Gerade in Hamburg, wo die Wohnungsmieten unaufhörlich so sehr in die Höhe zu schnellen scheinen, dass man meinen könnte, Captain Kirk bräche zu neuen Galaxien auf, gerade hier bedeutet ein überhasteter, schlecht geplanter Umzug große Unkosten!

Wer besonnen umziehen will, der informiert sich lieber täglich über die neuesten Wohnungsangebote! Die günstigen Angebote sind oftmals nur solange zu haben wie frische Brötchen morgens beim Bäcker. Daher ist entschlossenes Handeln wichtig, will man die billigste Wohnung bekommen!

Vergessen sollte man natürlich auch bei aller Eile die Kleinigkeiten nicht: Gibt es Anzeichen von Schimmel in der Wohnung, funktioniert die Heizung auch gut, sind die Fenster dicht oder zieht es … ? – Es hilft manchmal schon ein kurzes Gespräch vorab, nein, nicht mit dem Vermieter, sondern mit den zukünftigen Nachbarn! Schließlich wissen die Nachbarn meist am besten, wenn es in ihrer Gegend, oder sogar in ihrem Haus, Probleme irgendwelcher Art gibt!

In Anwesenheit des Vermieters gibt keiner der zukünftigen Nachbarn gerne Auskunft über etwaige bauliche Mängel am Haus! Jedoch kann man einmal ganz privat einen der zukünftigen Nachbarn fragen, wie es so ist, in jenem Haus zu wohnen. Dann wird schnell klar, ob die zu vermietende Wohnung wirklich ein gutes Angebot, oder doch eine ‘Mogelpackung’ ist!

Ein weiser Spruch lautet: “Fragen kostet nichts!” , und genau deswegen ist es besser, vorher gründlich nachzufragen, als nachher vor einer bösen Überraschung zu stehen!

Be Sociable, Share!

Geschrieben von:

Keine Kommentare »

Keine Kommentare bisher.

TrackBack URL

Kommentar schreiben:

Be Sociable, Share!